Dienstag, 23. Mai 2017

#änniskonfettiparty | MIAU - oder plotten ohne Plotter

Yeah - Partys finde ich immer gut. Man kommt ungezwungen zusammen, trifft andere Menschen, tauscht sich aus und geht schließlich müde aber doch angeregt nach Hause. So im wahren Leben 1.0. - bei einer Linkparty ist es aber irgendwie auch so ähnlich. Man macht sich Gedanken über das Outfit, trifft virtuell andere Blogger, tauscht sich aus und geht mit neuen Ideen wieder in sein Nähzimmer. Klasse und zeigt auch hier wieder #nähenverbindet.
Und so ist es auch kein Zufall, dass ich bei #änniskonfettiparty natürlich dabei bin. Naja, ich dem Fall schicke ich eine Vertretung: meine kleine Madame und ihr neues Oberteil. Lange habe ich überlegt, was ich den aus den kleinen Resten an Plotterfolie anstelle. Lochen, Streifen schneiden, geometrische Figuren legen - ach, da gibt es ja so viele Möglichkeiten.....
Zufällig bekam genau in der Zeit meine Tochter diesen Motivstanzer mit einer Katze - den fand ich so süß und so war die Umsetzung auf einmal ganz klar: Katzen, Katzen und nochmal Katzen. Erst haben wir alle möglichen Farben gestanzt - beim Bügeln habe ich mich dann aber doch nur für drei Farben entschieden.
Als zusätzliche Farbtupfer habe ich noch zwei kleine rote Kreise appliziert - natürlich auch mit einer Katze drauf. Und wie Katzen ja so sind, haben sich paar weggeschlichen und auf dem Ärmel und hinten ihren Platz gefunden.
Die kleine Madame mag es sehr - und ich auch. Danke für die Inspiration liebe Änni! Und wer jetzt auch noch Lust bekommt, ob auf Plotten oder Plotter oder eine Party: mitmachen könnt Ihr noch bis morgen bei Änni auf dem Blog.

Liebe Grüße
Eure Johy

Schnitt: Shirt aus Räubertochteroutfit von Lotte & Ludwig, Gr. 116
Stoffe: aus meinem Regal
Plott: Motivstanzer und Reste von Plotterfolie

Dienstag, 16. Mai 2017

Lotta und Robin

Es gibt so selbst genähte Oberteile, die hier wahnsinnig geliebt werden. So sehr geliebt, dass man sie nur unter großem Protest aus dem Kleiderschrank aussortieren kann. So erging es uns mit diesem Lotta-Hoodie. Er war längst zu klein, aber meine kleine Madame quetschte sich noch immer in ihn rein. Danach kam der Blick in den Spiegel und der vorwurfsvolle Satz "Siehst, passt noch".
Ich gebe es zu - auch ich tat mich schwer ihn auszusortieren. Aber nachdem wir die passende Mütze bereits im Frühjahr an ein kleines Mädchen aus dem Kindergarten verschenkt haben und diese die Mütze quasi ständig trug, haben wir sie zur würdigen Nachfolgerin für den Lotta-Hoodie auserwählt.
Bereits im Frühjahr, als wir schon öfter über das Aussortieren des Pullis gesprochen haben, wurde hier der Wunsch nach einem neuen Lotta-Pulli geäußert. Tja, leider hatte ich nur noch ein kleines Stückchen von dem Stoff in meinen Vorräten.
Wie gut, wenn Lieblingsschnitte so flexibel sind, dass man auch mit kleinen Stoffresten ein Kind glücklich machen kann. Genäht habe ich dafür den Robin Hoodie von Fabelwald. Diesmal jedoch in der Version ohne Kapuze und mit Teilung.
Der Lotta-Stoff hat genau für die obere Passe gereicht. Kombiniert habe ich den Stoff mit türkisfarbenen Jersey (die neue Lieblingsfarbe im Haus) und war richtig glücklich, dass der Lotta-Stoff noch für die Belege am Saum und die Bündchen gereicht hat. Die perfekte Resteverwertung!
Die Fotos sind übrigens beim Probenähen zu Robin Hoodie im Februar entstanden. Kurz danach haben wir die Mütze verschenkt und vor zwei Wochen war dann auch der Hoodie endlich dran. Ich freue mich seit dem, wenn ich unsere "alten" Sachen an dem kleinen Mädchen im Kindergarten sehen und wie heute, meine kleine Madame in ihre neuen Pulli.

Wünsche Euch einen schöne Woche!
Liebe Grüße
Johy

Schnitt: Robin Hoodie von Fabelwald
Plott: Lotta von LilaLotta
Stoffe: Jersey "Lotta" von Lillestoff und passender Jersey (weiß nicht mehr woher)
Verlinkt zu: Verlinkt zu: Creadienstag, HoT, Dienstagsdinge, Kiddi-Kram

Donnerstag, 11. Mai 2017

Fast ganz schlicht | ELSE trifft KOLIBRI

Schon sehr lange - naja zumindest gefühlt - habe ich keine Else mehr genäht. Da muss man doch etwas dagegen tun, oder? Zumindest war mir sofort klar, was ich aus diesem tollen olivfarbenen Stoff für mich nähen würde.
Ganz happy mit dieser Erkenntnis wollte ich schon zu Schere greifen, als dann die vielen Fragezeichen bei mir im Kopf auftauchten was die Version betrifft - mit Kapuze oder mit Beleg? Hmm, oder so wie Maarika ihre letztens zeigte? Als T-Shirt oder doch Hoodie? Oh man, das hat mich dann doch wieder Zeit gekostet, sich zu entscheiden.
Hilfe bekam ich dabei unerwartet von Sandra (Silhouette Love), die ihre neue Plotterdatei in der Gruppe zeigte. Das war das Motiv für mich für diesen Stoff und damit war der Hoodie sofort gesetzt. Der Stoff ist mal wieder von Nosh* und fühlt sich unglaublich weich an und wie ich schon bei vielen meiner aus Nosh-Stoffen genähten Oberteilen festgestellt habe: die Farben bleiben so auch nach vielem Waschen.
Geplottet habe ich auf einer silberglänzenden Folie, was leider auf gar keinem Foto einzufangen war. Ein Ding der Unmöglichkeit - egal was ich hier veranstaltet habe. Somit müsst ihr Euch bei dem Plott einen dezenten Glanz einfach vorstellen.
Passenden Kombistoff für die Kapuze habe ich ebenfalls aus meinem Nosh-Päckchen. Dieser coralfarbener Farbton finde ich so schön zu dem olivgrün. Bei der Kapuze habe ich wieder eine Paspel eingenäht, sonst bewusst aber auf jegliche weitere Farbe verzichtet.

Hinten ziert nur noch ein kleines beplottetes SnapPap-Detail den Hoodie. Das Motiv gibt es übrigens als Freebie bei Sandra im Shop. Und fertig ist mein neuer Hoodie.
Bei dem wechselhaften Wetter, das hier gerade herrscht, habe ich ihn auch schon öfters im Einsatz  und ich mag ihn!
Ich freue mich übrigens diese Woche auf ein erstes Nähtreff hier bei uns in der Gegend und einige bekannte und neue Gesichter!

Liebe Grüße
Eure Johy

Schnitt: Else von Schneidermeistern, Kapuze Ergänzungsfreebook von Schneidernmeistern
Stoff: Jersey Olive und Coral, von Nosh (co-operation with NOSH)
Plott: Datei Kolibri & Hibiskusblüte von Silhouette Love

Mittwoch, 10. Mai 2017

Paro Cardigan von Itch to Stitch

Timing ist alles, heiß es oft so schön. In diesem Fall wohl leider nicht. Bereits vor zwei Wochen wollte ich Euch diesen Cardigan zeigen, aber irgendwie hat sich alles verschworen. Erst war es zu heiß und zu hell für die Fotos. Ja, ich weiß bei dem momentanen Wetter kann  man sich das irgendwie nicht vorstellen, aber ich schwöre, dass es so war.
Zu warm für eine Jacke zum Überwerfen. Dann ganz plötzlich war es zu kalt - ich meine so richtig kalt mit Schnee und allem was dazu gehört. Ging also wieder nicht. Dann fehlte die Zeit, da ich mehr arbeiten müsste und so ging es in einem fort. Unglaubliche zwei Wochen lang.
Dabei hing der Paro Cardigan bei mir im Flur und ich habe ihn öfters überworfen, wenn ich nur mal kurz aus dem Haus bin. Perfekt fürs Büro aber auch um mal das Kind aus dem Kindergarten abzuholen oder zum Einkaufen. Das besondere an dem Cardigan ist die schmale Taille und die Falten, die für einen weichen Fall sorgen.
Paro Cardigan ist von Itch to Stitch und ich habe bereits letzten Sommer einen anderen Cardigan von diesem Label genäht. Diesen trage ich sehr gerne, so dass ich mich entscheiden habe mein Glück auch beim Paro zu versuchen. Genäht habe ich meine Version aus einem weichen Jersey. Ganz in grau, damit die Jacke sich zu vielen Sachen kombinieren lässt.
Der Cardigan ist dank der sehr ausführlichen Anleitung schnell und ohne Probleme genäht. Daneben enthält er auch ein genaue Anleitung, wie man den Cardigan auf seine Körperform anpassen kann. Im Ebook ist im Original ein Knopf zum Verschließen des Cardigans vorgesehen. Diesen habe ich jedoch weggelassen. Ich finde die Jacke so viel schöner.
Ich mag den weiblichen "Touch" der Jacke - gerade fürs Büro für die kühleren Tage werde ich sie sicherlich öfters anziehen. Lange habe ich übrigens überlegt, ob ich die Länge kürze (ähnlich wie Sindy es gemacht hat - finde ich so eine wunderschöne Version!), da ich  mich jedoch nicht so richtig durchringen konnte, habe ich die ursprüngliche Länge erstmal gelassen. Kürzen kann man schließlich noch immer, oder?
Liebe Grüße
Eure Johy

Paro-Crdigan von Itch to Stitch, in deutscher Version erhältlich bei Näh-Connection (Der Schnitt wurde mir für das Designnähen zur Verfügung gestellt)
Stoff: Jersey von Aladina

Dienstag, 9. Mai 2017

Robin und die Einhörner

Der Alltag und das Leben 1.0 haben uns derzeit hier fest im Griff, so dass ich leider kaum zum Bloggen komme. Das erzeugt bei mir ein unbefriedigendes Gefühl, wie ich zugeben muss. Aber leider habe ich immer noch keine Superkräfte und der Tag hat immer noch 24 Stunden. Falls jemand doch diese geheime Pille entdeckt, darf sich gerne bei mir melden.
Faszinierend empfinde ich das Phänomen, dass Kinder ein völlig anderes Zeitgefühl haben. Wenn bei mir mal wieder die Zeit völlig an mir vorbeirast und ich morgens schon nicht mehr weiß wo mir der Kopf vor lauter Dinge steht, empfinde ich meine Kinder als Segen. Gerade dann läuft bei ihnen die Zeit langsamer, sie bummeln mehr und schaffen so auf ihre Art eine Entschleunigung. Beneidenswert, diese Unbekümmertheit und man sollte sich doch öfters ein Stückchen davon abschneiden.
Das erstaunliche ist, dass wenn man sich auf das Tempo der Kinder einlässt, man meistens genauso viel schafft aber eben entspannter bleibt. Entspannt sind meine Kinder inzwischen auch was Fotos angeht - irgendwie schaffen wir es diese zwischen durch mal eben zu machen. Meist auf dem Weg irgendwo hin und das läuft viel unkomplizierter ab als früher.
Und so haben sich in letzter Zeit wirklich viele Fotos angesammelt, dass ich Euch heute mal unseren absoluten Lieblingsschnitt mal wieder zeigen muss: Robin Hoodie. Diesmal mit Einhörnern - denn durch diese Phase gehen wir auch völlig tapfer und gelassen durch. So ist das eben mit Mädels und ich merke auch, wie schnell so was eben auch vorbei geht.
Bis dahin trägt die kleine Madame ihren Pulli mit völliger Begeisterung. Den Stoff hat sie sich selbst ausgesucht. Genäht habe ich wieder Gr. 110 - allerdings habe ich beim Zuschnitt irgendwie geschlafen und zwei mal das Vorderteil zugeschnitten. Nach kurzer Panikattacke habe ich einfach im Rückenteil einen Einsatz genäht und zwar aus der Rückseite des Einhornstoffes. Die Rückseite ist nämlich auch sehr schön!
Das gleiche hatte ich dann spontan auch bei den Taschen gemacht. Ich mag das Ergebnis sehr - sieht jetzt doch fast wie gewollt aus. Der Streifenjersey gehört als passender Kombistoff zu den Einhörnern. Eigentlich wollte ich nur diesen bestellen, nur genau in dem Augenblick schaute mir die kleine Madame über die Schulter und war hin und weg von den Einhörnern. Im Nachhinein gut so, denn der Pulli steht ihr wirklich gut und der Stoff ist wahnsinnig toll anzufassen - ganz kuschelig fühlt er sich an.
Man sollte eben öfters auf die Kinder hören - nicht nur beim Thema Zeit. In diesem Sinne: genießt die Woche und lasst Euch mal zwischendurch entschleunigen!
Liebe Grüße
EureJohy

Schnitt: Robin Hoodie von Fabelwald
Stoffe: Albstoffe nach dem Design von Hamburger Liebe

Mittwoch, 3. Mai 2017

LeBretöngchen | ganz klassisch maritim

Wenn ich so die letzten Beiträge mir anschaue, dann stehe ich im Moment total auf Streifen. Und so ist es auch kein Wunder, dass ich Euch heute wieder ein Streifen-Shirt zeige. Aber in diesem Fall konnte ich wirklich nicht anders.
Petra (pedilu) kam kürzlich mit einem neuen Kinderschnitt um die Ecke: LeBretöngchen, ein Shirt im maritimen Breton-Stil. Das schreit doch förmlich nach Streifen - ihr versteht daher bestimmt, dass ich wieder zu Streifen greifen musste.
Genäht habe ich für die kleine Madame die Version mit U-Boot-Ausschnitt mit Beleg in Gr. 110. Ich mag so einen Ausschnitt bei mir persönlich sehr gerne und so habe ich mich gefreut diesen auch mal für eins der Kinder auszuprobieren. Der Stoff ist ein Reststück von einem Biostoff, den ich damals für mich hier vor Ort gekauft habe.
Ganz spontan habe ich am Ende den Bund noch um einen roten Streifen verlängert, so dass eine Art Lagenlook entstanden ist. So passt es gut zu den Bündchen am Arm und gefällt mir richtig gut.
Die rote Farbe findet sich dann in dem Leuchtturm vorne wieder. Hinten konnten ich nicht widerstehen und habe noch ein kleines gelbes Boot dafür geplottet.
Das LeBretöngchen kann man übrigens auch mit Teilung nähen - das gefällt mir persönlich auch sehr gut! Das Ebook bekommt Ihr bis zum 14. Mai zum Einführungspreis. Und Petra hat noch eine tolle Plotterdatei "Geburtstagsjolle" dazu gepackt. Schaut Euch unbedingt bei ihr im Blog die vielen Beispiele an - da bekommt man richtig "Meerweh"!

Liebe Grüße
Eure Johy
Schnitt: LeBretöngchen von pedilu (mir zur Verfügung gestellt für das Probenähen)
Plott: "Hello Ozean" von Silhouette-Love
Stoffe: gut abgelagert aus dem Regal
Verlinkt zu: AWS

Sonntag, 30. April 2017

Blogtour | NORE Dress und der Frühling ist endlich wieder da!

Heute strahlt die Sonne hier vom Himmel und ich kann es kaum fassen. Noch vor zwei Tagen habe ich gegrübelt, wie ich denn bitte schön dieses Kleid für Euch draußen fotografieren soll. Denn dieses Kleid schreit für mich förmlich nach Sonne, Wiese, tobenden und lachenden Kindern draußen.
Es gibt was Neues von Marte von Compagnie M. und zwar - ganz untypisch für Marte - ein Schnittmuster für ein Kleid aus Jerseystoffen, das NORE DRESS. Und wenn Ihr jetzt denkt, davon gibt es schon genug, dann versichere ich Euch: nein, so einen Schnitt gibt es noch nicht. Ich bin ganz hin und weg, was für tolle Möglichkeiten sich hier bieten.
Meine kleine Madame hat sich ein buntes Kleid gewünscht - ein ganz buntes. Wahrscheinlich ist auch ihr nach Frühling, Farben und Sonne. Nach alle dem Regen und Schnee der letzten Tagen, brauchen wir hier dringend Buntes und Wärme.
Genäht habe ich Größe 5J - wahrscheinlich hätte auch 4J in der Breite gereicht, aber da sie gerade beim Essen unheimlich zulangt, ist der nächste Wachstumssprung nicht weit und so habe ich es einfach bei 5J gelassen.
Das spannende an dem NORE Dress, ist die Möglichkeit die sich einem beim Kombinieren eröffnet. Mit Einsätzen vorne und hinten - oder nur vorne - oder gar nicht - mit Teilung hinten oder nicht - mit Taschen oder nicht. Ihr merkt schon, da hat man wieder die Qual der Wahl. Ich bin z.B. total verliebt, in diese Version von Marte.
 Ich finde diese Taschenlösung so toll - die lädt richtig zum Spielen mit den Stoffen ein.
Die Einsätze sehen zum Nähen knifflig aus - aber keine Angst mit Martes Anleitung und etwas Übung gelingt es jedem. Bei der ersten Ecke habe ich noch recht zögerlich genäht, aber nachdem das Prinzip klar war, ging der Rest von Ecke zu Ecke besser. Ich hatte durch die Einsätze hinten genug Möglichkeiten es zu üben. Vom Ergebnis bin ich wirklich begeistert.
Andere Teilnehmer der Nore Dress - Blogtour haben für das Kleid gestreifte Stoffe verwendet - das sieht klasse aus und ich muss unbedingt auch so eins nähen. Das Kleid kann man übrigens zu einem T-Shirt kürzen - auch das wird ausführlich in der Anleitung erläutert.
Das Schnittmuster Nore Dress & Shirt gibt es noch bis zum 14. Mai 2017 mit einem Einführungsrabatt in Martes Shop zu kaufen. Es gibt es übrigens als pdf aber auch als gedrucktes Papierschnittmuster für alle die das Drucken nicht so mögen.
Mehr Beispiele seht ihr die ganze Woche über im Blog bei Compagnie M. und auf Instagram über den  Hashtag #noredresstshirt.

Liebe Marte, ich finde Dein erstes Jerseykleid ist Dir mehr als gelungen! Vielen Dank fürs Dabeisein!
Und Euch wünsche ich noch ein schönes restliches verlängertes Wochenende!
Liebe Grüße
Eure Johy

Schnitt: Nore Dress von Comagnie M (Der Schnitt wurde mir für das Designnähen zur Verfügung gestellt)
Stoffe: Hamburger Liebe von Hilco
Verlinkt zu: Kidi-Kram