Montag, 4. April 2016

LESEZEIT mit Kindern | März

Unglaublich, es ist schon wieder ein Monat rum! Es wird Zeit Euch unsere Bücherlieblinge des letzten Monats vorzustellen! Herzlichen Dank an alle, die beim letzten Mal auch ihre Büchertipps mit uns geteilt haben. Wir haben uns sehr darüber gefreut!
Gelesen haben wir im März recht viel, schon alleine durch die Krankheitswelle die uns erwischt hat.
Diese Bücher haben uns besonders gut gefallen:

Der Rabe Alfons von Erwin Moser (leider ohne Foto, das haben wir vergessen und das Buch ist wieder in der Bücherei)

Bei der letzten Buchvorstellung hat Steffi von Herzekleid die Bücher von Erwin Moser empfohlen. Witzigerweise hatten wir da gerade das Buch "Der Rabe Alfons" zu lesen angefangen. Ein spannend geschriebenes Buch, das beiden Kindern (4 und 6 Jahre) sehr gut gefallen hat. Es handelt von einem Raben und einem Zauberer, die ihre Rollen tauschen. Beide sind der Meinung, dass der andere es im Leben doch viel leichter hat. Ob das wirklich so ist, will ich hier nicht verraten. Das Buch war jedenfalls bis zum Schluss sehr spannend und wir haben öfters länger gelesen, als eigentlich geplant war, weil wir wissen wollten wie es weiter geht. Das ging mir übrigens auch so!


Die Räuberschule von Gudrun Pausewang
Den meisten von uns ist Gudrun Pausewang durch ihr Buch "Die letzten Kinder von Schewenborn" bekannt. Ein Buch das mich zu meiner Schulzeit sehr bewegt hat. Sie hat jedoch auch mehrere sehr lustige Kinderbücher, wie der "Räuber Grapsch" (auch sehr zu empfehlen!) und "Die Räuberschule" geschrieben. Das Buch "Die Räuberschule" handelt von Jule, die es im Leben nicht so leicht hat. Sie hat rote Haare, lebt alleine und fällt in ihrem Dorf, wo sich alle gleich benehmen und aussehen, einfach auf. Jule liest auch gerne und als sie eines Tages im Wald einem Räuber begegnet nimmt das Schicksal seinen Lauf. Es ist eine sehr witzige und humorvolle Geschichte, die viele Werte vermittelt ohne den Zeigefinger zu erheben. Meinen beiden Kindern hat sie sehr gefallen, auch wenn das Buch doch eher so ab 6 Jahre zu empfehlen ist.


Freunde fürs Leben von Florence Seyvos und Anais Vaugelade 
Dieses Buch handelt vom kleinen Tyrannosaurus der sich einfach nicht beherrschen kann und seine neuen Freunde immer verschlingt. Darüber ist er wahnsinnig traurig, aber er kann einfach nicht aus seiner Haut. Als er gerade seinen letzten Freund verschlungen hat, kommt Mollo ins Spiel. Mollo ist eine kleine mutige Maus, die das Leben des kleinen Tyrannosaurus verändert. Ein kluges Buch über Freundschaft, welches beiden Kindern sehr gut gefällt.


Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen von  Alicia Potter und Brigitta Sif
 Dieses Buch (und noch ein paar andere) bekamen wir während unserer Krankheitswelle ganz überraschend nach Hause gebracht und ausgeliehen (Danke nochmal liebe Anja!). Es handelt sich um eine leise und schöne Geschichte. Henriette hat ein Heim für Katzen eröffnet und ihre ersten Gäste sind ganz besondere Katzen. Sie kommen auf leisen Pfoten, haben Angst vor Vögeln und wissen nicht wie man von Bäumen runter kommt. All das bringt Henriette ihren Katzen bei und das ist auch gut so, denn bald braucht sie selbst Hilfe. Für mich ein Buch, das Mut macht und in dem es auch sehr viel auf den Seiten zu entdecken gibt. 


Mein besonderer Buchtipp diesen Monat gilt dem Buch "Die Torte ist weg"von Thé Tjong-Khing

Dieses Buch begleitet und begeistert uns bereits einige Jahre und vor allem meine Tochter liebt es abgöttisch. Es ist ein Buch ganz ohne Text, dafür voller Geschichten. Die Hauptgeschichte ist, dass zwei Diebe die Torte von Herrn und Frau Hund klauen. Während die beiden die Diebe verfolgen, passieren um sie herum die irrwitzigsten und spannendsten Dinge. Man kann einzelne Charaktere durch das Buch verfolgen, sich viele Fragen stellen und dann irgendwo im Buch die Antwort dazu finden. Es regt unheimlich die Sprache bei Kindern an. Ich weiß gar nicht, wie oft meine Tochter mir aus diesem Buch "vorgelesen" hat. Es ist eine Art Wimmelbuch, aber doch anders. Obwohl wir das Buch schon sehr lange haben, macht uns allen immer noch sehr viel Spaß in diese Welt einzutauchen und immer wieder neue Dinge zu entdecken. Von uns absolute Kaufempfehlung!

Und noch einen Tipp habe ich für Euch um bei den Kindern die Lust am Lesen zu fördern. Bei uns gibt es in jedem Kinderzimmer zusätzlich zu dem "normalen" Bücherregal auch jeweils zwei bis drei Bücherbretter, wo man Bücher gezielt in Kinderhöhe "präsentieren" kann. Das mache ich meist für die Kinder. Die Bücher kann man dabei zum Beispiel nach Themen auswählen oder je nach dem was Kinder gerade so interessiert.
Bei meiner Tochter sind unter dem Regal noch kleine Leselampen befestigt, so dass sie gerade auch zu dunkler Jahreszeit gemütlich drunter schmökern kann.

Und was habt ihr an neuen Buchempfehlungen? Ich bin gespannt und freue mich über Eure Kommentare. Der April hat bei uns mit vielen neuen Büchern angefangen, so dass ihr auf die nächste "LESEZEIT" gespannt sein könnt!

Liebe Grüße

Eure Johy

1 Kommentar:

  1. Tolle Ideen, "die Torte ist weg" muss ich unbedingt besorgen. Meiner ist drei und ich lese gerade Räuber hotzenplotz und er mag ihn sehr wegen der lustigen Sprache (hätte ich von mir aus noch nicht gewählt, aber im kiga wird es gelesen und ich wollte es nicht so im Raum stehen lassen, weil ich gemerkt habe, dass ihm die Sprache teils sehr fremd ist). Ansonsten steht grad "wenn es Abend wird auf dem Bauernhof" von Christine rettl. Toll gemalt und viel zu entdecken. LG Ingrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Kommentare!!