Samstag, 2. Juli 2016

LESEZEIT mit Kindern | April bis Juni

Oh je, da bin ich gerade echt erschrocken, als ich gesehen habe, dass der letzte Beitrag tatsächlich von Anfang April ist. Irgendwie schaffe ich das doch nicht so regelmäßig wie geplant. Wie immer rast das Leben 1.0 mit anderen Themen, Prioritäten und Krankheiten am Blog vorbei. Trotzdem möchte ich Euch heute ein paar Bücher zeigen, die wir in letzter Zeit gelesen haben und die uns sehr gefallen haben.

Wenn ich so zurück blicke haben wir viel gelesen. Mein Großer hat in der Schule in der ersten Klasse immer einen Monatsplan, wo er jeden Tag ein Kästchen anmalen darf, wenn es selbst gelesen hat. Dabei wird auch unterschieden, wie lange das Kind gelesen hat. Für 5, 10, 15 Minuten oder länger gibt es unterschiedliche Farben, mit denen man de Kästchen ausmalt. Ich finde die Idee klasse, denn auch wenn ich viel vorlese, finde ich es toll, wenn die Kinder sich selbst zum Lesen motivieren. Bei uns klappt es wirklich gut und ich staune doch immer wieder am Monatsende, wie viele Kästchen angemalt sind. Inzwischen lesen wir oft zusammen die Bücher "erst ich ein Stück, dann Du ein Stück" und das macht richtig viel Spaß.

Diese Bücher haben uns in letzter Zeit gefallen:

Der Cowboy von Hildegard Müller
Die Handlung ist schnell erzählt: der Hund der kleinen Anna ist am ertrinken im Meer. Alle Erwachsenen stehen rum und schauen nur. Bis ein lässiger Junge, ein Cowboy eben, daher kommt und Anna hilft.
Ein sehr schönes Kinderbuch für Kinder ab 3 Jahre, mit kurzer Geschichte und ausdrucksstarken Bildern. Es hat bereits vor vier Jahren meinem Sohn sehr gefallen und diesmal fand es meine Tochter einfach toll. Ich habe es sehr oft vorlesen müssen und mag das Buch auch sehr. Das Bilderbuch wurde übrigens für den Jugendliteraturpreis 2012 nominiert .

Emma und der blaue Dschinn von Cornelia Funke und Kerstin Meyer
Wir lieben die Bücher von Cornelia Funke sehr und ich glaube wir haben schon fast alle Bücher, die so bis 8 Jahre geeignet sind gelesen und besitzen auch ganz viele. Am meisten liebt mein Sohn dabei die "Gespensterjäger" (auch hier absolute Empfehlung!), wo er inzwischen die CD rauf und runter hört. Emma und der blaue Dschinn nimmt den Leser in eine Welt voller Geheimnisse und Magie, als  eines Nachts Emmas Hund am Strand eine blaue Flasche findet. Ja, natürlich befreit Emma den eingesperrten blauen Dschinn und begibt sich mit ihm auf seinem fliegenden Teppich in ein Abenteuer. Sehr spannend erzähltes fantasievolles Buch. Es hat beiden Kindern sehr gefallen.


Die Nacht des Kometen von Franz Holler
Das Buch handelt von zwei Kindern, die mit ihren Eltern Urlaub in den Bergen machen. Sie unternehmen viel und spielen oft am Fluss, wo sie Steinmännchen auftürmen. In einer Nacht kommt ein Komet der Erde ganz nahe und die Kinder schlüpfen durch ein Zeitloch. Wohin und was sie dort erleben, möchte ich nicht verraten, denn das macht die Geschichte irgendwie aus. Sie ist nicht alltäglich, sehr schön erzählt und mit den tollen Bildern von Katrin Schärer zu einem besonderen Buch geworden. Ich denke es ist vielleicht nicht für jedes Kind geeignet, denn es ist eher ein ruhige Geschichte die erzählt wird. Mir und meinem Sohn hat das Buch sehr gefallen, für die junge Damen war es definitiv noch nichts. Mein Großer war jedoch sehr fasziniert von der Geschichte.


Mein besonderer Tipp gilt diesen Monat zwei Büchern:

Akim rennt von Claude K. Dubois
Dieses Buch habe ich bereits vor zwei Jahren gekauft. Ich habe damals nach einem Buch gesucht, mit welchem ich meinen Kindern das Flüchtlingsthema vermitteln kann. Wie erkläre ich einem (damals) 5jährigen warum Menschen fliehen und ihr Land verlassen müssen? Ich fand es sehr schwer und dieses Buch sehr hilfreich. Das Buch kommt mit ganz wenig Text aus. Dafür zeigen skizzenhafte Bilder in sehr eindrücklichen Bildern das Schicksal eines Jungen. Ich habe es nur mit meinem Großen gelesen. Muss ehrlich gestehen, dass ich das Buch nicht ohne einen Kloß im Hals vorlesen und anschauen kann. Auch mein Großer fand es sehr ergreifend und traurig.

Das zweite Buch habe ich vor kurzem in der Bücherei entdeckt und es passt thematisch sehr gut zu "Akim rennt"

Sechs Männer von David McKee

Das Buch beschreibt auf sehr einfache Weise wie ein Krieg entsteht. Am Anfang der Geschichte stehen sechs glückliche Männer, die ein friedliches und einfaches Leben führen. Doch als sie reicher werden, beginnen sie sich um ihre Sachen zu sorgen und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Die Geschichte ist als Parabel erzählt und für Kinder sehr verständlich dargestellt. Den Autor kennt man im übrigen von den vielen tollen Elmar-Büchern!

Das war´s schon für heute! Ich hoffe es war was für Euch dabei und freue mich auch immer über neue Lesetipps!
Bei meinen Kindern ist mir übrigens noch was aufgefallen. Von Zeit zu Zeit räume ich die Bücherregale der Kinder auf und um. Manche Bücher wandern ins Wohnzimmer und machen dafür wieder ins Kinderzimmer. Sobald ich die Bücher umstelle, greifen die Kinder automatisch wieder zu anderen Büchern und schmökern erstmal eine Weile. Daher ordnet ruhig mal die Bücher neu, wenn Eure Kinder nicht nach den Büchern greifen.
Liebe Grüße
Eure Johy

1 Kommentar:

  1. Immer schön, Deine Buchtipps zu lesen, danke für die Mühe!
    Meine Große hat vor ein paar Tagen in der Schule eine Urkunde bekommen, sie ist "Lesekaiserin" ;-) - dabei weiß die Lehrerin nur von einem Bruchteil der Bücher, die sie tatsächlich liest - nämlich in jeder freien Minute :-)
    Schönes Wochenende und glg,
    Steffi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Kommentare!!